Start

NEWS & TERMINE


Alles, was Sie wissen müssen auf einen Blick

HIER

Unstrutradweg

Eine Radtour ist eine schöne Art die Orte und Sehenswürdigkeiten am Unstrutradweg zu entdecken. Von der Unstrut-Quelle westlich von Kefferhausen im thüringischen Eichsfeld bis zur Mündung in die Saale im Blütengrund bei Naumburg misst die Unstrut etwa 192 Kilometer. Der Unstrutradweg ist besonders bei Familien, Familienliebhabern und Tourenradlern beliebt.

Insgesamt ist der Radweg an bekannte Fernradweg angeknüpft. Die Unstrut-Quelle ist mit dem Kanonenbahnradweg zum Werra-Radweg und somit zum Weser-Radweg und Thüringer Wald verbunden. Eine weitere Kombination ist ab der Heiligenstadt der Leineradweg. Im Naumburger Blütengrund erreichen Sie über den Saaleradweg Richtung Süden Bayern und Richtung Norden den Elberadweg zur Ostsee bzw. nach Dresden.

Der gleichnamige Radweg passiert reizvolle Dörfer und Städte, wie Dingelstädt, Mühlhausen, Bad Langensalza, Sömmerda, Heldrungen, Artern, Roßleben, Nebra, Laucha sowie Freyburg (Unstrut) und führt durch das Reisersche Tal, das Naturschutzgebiet Unstruttal, die Thüringer Pforte und den Naturpark Saale-Unstrut-Triasland. Auch der Nationalpark Hainich ist nicht weit entfernt. Bestaunen Sie entlang des Weges alte Burgen, bedeutende Klöster und Kirchen, schöne Parks, Wassermühlen und historische Museen. Tipp: Planen Sie etwas mehr Zeit ein und machen einen Abstecher auf den 10 km lange Kanonenbahnradweg bei Dingelstädt. Er führt auf einer alten Kanonenbahnlinie durch etliche Tunnel und Viadukte und bietet einen herrlichen Blick ins Tal.

 Die typisch thüringischen Städte Mühlhausen mit seiner historischen Altstadt und dem Mühlhäuser Pflaumenmus, die Kur- und Rosenstadt Bad Langensalza und Sömmerda, bekannte Industriestadt, machen den Radweg unverkennbar. Das Schloss Gebesee, die Wasserburg Heldrungen, die Modellbahnanlage Wiehe oder die Arche Nebra, unweit des Fundortes der Himmelsscheibe – um nur einige der Attraktionen zu nennen – warten darauf er“fahren“ zu werden. Richtung Naumburg radeln Sie durch das nördlichste deutsche Qualitätsweinanbaugebiet Saale-Unstrut vorbei an spektakulären Weinbergshängen und der Rotkäppchen Sektkellerei, bis zum Naumburger Blütengrund und enden an der UNESCO-Welterbestätte Naumburger Dom. Hier besteht ein direkter Anschluss zum Saaleradweg. Weitere Anschluss-Radwege sind der Unstrut-Werra-Radweg, der Unstrut-Leine-Radweg, die Rote und gelbe Route Nationalpark Hainich, der Kneipp- und Kleinbahnradweg, der gera-Radweg, der Laura-Radweg, der Weg in die Steinzeit, der Kyffhäuserradweg und die Saale-Unstrut-Elster-Radacht.

Der Unstrutradweg ist gut ausgeschildert und eignet sich für entspannte Radtouren für Groß und Klein. Daher ist es auch ein besonders beliebter Radweg bei Familien, da es wenige Steigungen gibt. Der gesamte Radweg lässt sich bequem in 6 Etappen teilen oder in eine sportliche 3-Tages-Tour.

Die Unstrut eignet sich auch bestens für Wassersportler. Sowohl Familien, als auch Gruppen und Individualreisenden kommen hier ebenso auf ihre Kosten. Es existieren diverse Schnittstellen zwischen dem Wasserwander- und dem Radweg, die beiderseits gut genutzt werden können. Auf unserer Homepage finden Sie Tourentipps, Anbieter sowie Informationen zu Schleusen und für Kanuten.

Sie planen eine Tour auf dem Unstrutradweg? Dann schauen Sie sich hier gern um. Sie finden weiterführende Informationen zu den Etappen, fahrradfreundliche Gastgeber, Informationen zur An- und Abreise, zum Radverleih und Gepäcktransport.

Logos für Kooperationsprojekte URW4