Kooperationsprojekt Inwertsetzung Unstrutradweg – Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit

Ein Schwerpunkt bei der Öffentlichkeitsarbeit soll auf die Online-Kommunikation gelegt werden. Dabei soll unter anderem durch die Suchmaschinenoptimierung die eigene Webseite eine bessere Platzierung bei den Suchmaschinen erhalten. Dadurch wird die Webseite schneller gefunden und dieReichweite erhöht sich.

Mit dem einher geht die Verstärkung der Wirksamkeit der Kommunikation in den Sozialen Medien. Erzielt werden soll dies durch eine Social Media Kampagne (Anzeigenschaltung) auf Facebook und Instagram. Unterstützt werden sollen die Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit im Online-Bereich durch die Durchführung von zwei Bloggerreisen. Die Blogger werden den Unstrutradweg abfahren und über ihre Erlebnisse in ihren Blogs und auf ihren Social-Media-Kanälen berichten. Ziel ist es die Reichweiten der Blogger zu nutzen, auf den Unstrutradweg mit seinen Angeboten aufmerksam zu machen und Gäste zum Nachreisen zu animieren.

Doch auch die Vermarktung über Print-Angebote soll nicht vernachlässigt werden. Der Unstrutadweg e.V. plant das Schalten eine halbseitige Anzeige im Magazin Tambiente „Aktiv“.

Zuletzt ist geplant, den in 2017 erstellen und veröffentlichten Flyer zu überarbeiten und zu erweitern. Es soll im Folgeprodukt näher auf die einzelnen Etappen mit ihren Ausflugszielen und Gastronomie- sowie Beherbergungsangeboten eingegangen werden. Die Etappen sollen mit einzelnen Kartenausschnitten dargestellt werden. Das Thema Wasserwandern auf der Unstrut soll stärker herausgestellt werden. Die Broschüre wird nach Fertigstellung in den Tourist-Informationen, auf Messen und über die Anforderung von Informationsmaterial vertrieben werden

Die Kooperationsvereinbarung wurde durch die Regionalen Aktionsgruppen (RAGn) Eichsfeld, Unstrut-Hainich e.V., Sömmerda-Erfurt e.V. und Kyffhäuser e.V. geschlossen.

In den anerkannten LEADER-Regionen stehen Fördermittel des Landes und des EU-Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) für ausgewählte Fördervorhaben zur Verfügung. In Kooperationsprojekten können sich Regionen zusammenschließen und gemeinsame Maßnahmen durchführen, die bevorzugt auf spezielle Förderbudgets zugreifen können.

Weitere Informationen Europäische Kommission

Weitere Informationen Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft