Gnadenkirche Maria im Busch Dingelstädt

Die Wallfahrtskirche „Maria im Busch“ wurde erstmals 1424 urkundlich erwähnt. Die Überlieferung schreib der Kapelle ein noch höheres Alter zu, und wenn man der alten Sage von der Entstehung der Wallfahrt glauben möchte, so ist die Kirche um die Mitte des 13. Jahrhunderts entstanden. Bei den Großbränden 1688 und 1838 wurde auch die Marienkirche ein Opfer der Flammen. Dabei blieb das aus dem 15. Jahrhundert stammende Gnadenbild – eine Schnitzarbeit eines unbekannten Meisters – immer unversehrt. Bemerkenswert ist noch die Mariensäule aus dem Jahr 1736 auf dem Vorplatz der Wallfahrtskirche. Im September eines jeden Jahres wird das Fest Maria Geburt mit einer Wallfahrt gefeiert.