Gebesee

Im 8. Jahrhundert gehörte der Ort Gebesee zum Besitztum der Benediktinerabtei Hersfeld und im 17. Jahrhundert wurden ihm die Stadtrechte verliehen. Das gleichnamige Schloss, das einst ein karolinischer Königshof war, wurde um 1740 errichtet und geht auf ein Rittergut zurück. Von 1923 bis 1952 wurde hier ein Internat in der Tradition der klassischen Reformpädagogik geführt. Der ursprüngliche Charakter der Schlossanlage ist weitestgehend erhalten geblieben, jedoch lädt heute eine SchlossPension mit dem Komfort des 21. Jahrhunderts zum Verweilen ein. Regelmäßige Gäste in den Sommermonaten sind die Störche auf dem Schornstein der ehemaligen Schnapsbrennerei.

Dank der Initiative des Erdbeerhofs Gebesee (www.erdbeerhof-gebesee.de) wird das Schloss schrittweise saniert. Umgeben ist das Schloss von einem großen, gepflegten Park. Führungen werden nicht angeboten.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen neben dem Schloss das 1540 erbaute Rathaus, die Katharinenkirche wie auch die Laurentiuskirche, die vermutlich schon im 10. Jahrhundert erbaut, aber erstmals 1220 urkundlich erwähnt wurde.