Fürstengrab & Heimatstube Leubingen

Das Fürstengrab Leubingen (etwa 2300 bis 1500 v. Chr.) ist ein monumentales Bodendenkmal und eines der bedeutendsten Zeugnisse der früheren Bronzezeit in der Unstrut-Region. Über 210 Kubikmeter Steine und rund 3.060 Kubikmeter Erde bewegten Menschen vor etwa 4.000 Jahren, um ihrem verstorbenen „Fürsten“ einen Grabhügel zu errichten. Ausgrabungen am Grabhügel brachten eine aus Eichenholz gestaltete Grabkammer zum Vorschein. Eine Nachbildung des Fürstengrabes mit Repliken der Grabbeigaben kann in der Heimatstube Leubingen besichtigt werden. Neben fundiertem Wissen über das Hügelgrab sowie die Ereignisse und Geschehnisse beim Bronzeschmieden werden auf 200 m² Präsentations- und Ausstellungsfläche fast 5.000 historische Exponate aus dem Leben auf dem Land ausgestellt.

So gelangen Sie zur Heimatstube: Hinter der Lossa-Brücke am Ortseingang Leubingen fahren Sie bis zur Unstrut-Brücke und verlassen den Radweg in Richtung Ortslage Leubingen. In Höhe des Bürgerhaues biegen Sie nach rechts ab und gelangen zum alten Pfarrhaus, in dem die Heimatstube untergebracht ist.

So gelangen Sie zum ca. 3 km vom Unstrut-Radweg entfernten Hügelgrab: Am Bürgerhaus in Leubingen biegen Sie nach links auf die „Straße nach Kölleda“ (L1051) ein. Diesem Weg folgen Sie bis zur ersten Abfahrt auf der rechten Seite und biegen in die Stödtener Straße ein. Sie fahren bis zur Ortslage Stödten und folgen der Ausschilderung zum Fürstengrab.

 

Kontakt

Heimatstube Leubingen e.V.
Werner-Seelenbinder-Straße 4
99610 Leubingen

Tel: 03634 608527
E-Mail: info@heimatfreundeleubingen.de

Web: www.heimatfreundeleubingen.de