Etappe 1 – Unstrut-Quelle – Mühlhausen (25 km)

Unstrutquelle in Kefferhausen – Dingelstädt – Helmsdorf – Zella – Horsmar – Dachrieden – Reiser – Ammern – Mühlhausen

 

Quelle, Cpyright HentrichDer Unstrutradweg beginnt an der Unstrutquelle bei Kefferhausen. Hier können Sie noch eine kleine Pause einlegen, bevor es richtig losgeht. Der Weg führt in der Nähe des Flusses durch Kefferhausen entlang der Landstraße. Dabei fahren Sie unter einer eindrucksvollen Bahnbrücke der ehemaligen Kanonenbahn durch. Von hier aus ist bereits der Kerbsche Berg mit seinem alten Kloster und der Kirche sichtbar.

In Dingelstädt führt der Unstrutradweg vorbei am Schwimmbad und Sportplatz. Unmittelbar vor dem Friedhof biegt der Radweg nach rechts ab, führt über das Wehr und an der Unstrut bis zur Orgelmühle mit Forellenzucht. Über einen langen Mühlgraben wird Wasser bis zur Großen Mühle geführt. Sie haben die Möglichkeit, das Zentrum von Dingelstädt zu besichtigen. Weiter geht es entlang des Flusses, bis Sie an der Großen Mühle die Straße sowie die Unstrut selbst queren. Es geht unter der Ortsumgehung durch und weiter Richtung Silberhausen.

Am linken Ufer verläuft der Radweg weiter nach Helmsdorf, wo es leicht bergauf und am Ölberg kurz steil bergab geht. Nach einem kurzen Stück entlang der Straße, quert man an der nächsten Brücke die Unstrut und fährt auf der linken Seite weiter bis Zella. Der Unstrutradweg verläuft weiter auf der wenig befahrenen Landstraße, dieses Mal am rechten Ufer bis nach Horsmar. Ab hier geht es auf der linken Uferseite weiter. Es folgen leichte Steigungen auf der Straße bis nach Dachrieden.

Marienkirche Mühlhausen (004) Tino Sieland

Ab der Bahnstation in Dachrieden geht es bergab bis zur Unstrutbrücke, wo der Weg links von der Hauptstraße auf den asphaltierten Unstrutradweg abbiegt. Hier passiert der Radweg das idyllische Reisersche Tal mit seinen Schnitzfiguren entlang des Weges. Es folgen zwei beeindruckende Eisenbahnviadukte.

Am Baumarkt am Ortsrand von Ammern wird die B247 gekreuzt. Der Unstrutradweg führt ab hier größtenteils entlang des Flusses weiter durch Ammern nach Mühlhausen. Hier besteht die Möglichkeit, die historische Altstadt mit elf gotischen Kirchen und einer erhaltenen Stadtmauer zu besichtigen. Um zurück auf den Radweg zu gelangen, folgt man der Wegweisung der Werra-Unstrutradweges Richtung Bahnhof.